Joshua Tree National Park

(17.09.2011)

Nach der Übernachtung in der Wüste in der Nähe von Parker machten wir uns auf in die Stadt um zu Frühstücken. Dann weiter auf die Interstate zum Joshua Tree National Park. Da dieser aufgrund von Überschwemmung geschlossen hatte, fuhren wir weiter zum “Salton Sea” doch auch dieser war wegen dem Sturm der vor einiger Zeit stattgefunden hatte kein Genuß, denn durch das Gewitter war der Sauerstoff aus dem Wasser entwichen und auf der Wasseroberfläche trieben sehr viele tote Fische die einen äußerst unangenehmen Geruch ausströmten. Da wir aber den Eintritt bezahlt hatten, wollten wir wenigstens die Campingplatzduschen benutzen, doch diese waren auch kein Genuss denn die Solarplatten auf den Dächern der Sanitärgebäude hatten das Wasser auf ca. 40°C erhitzt und es ließ nicht nicht kälter stellen.

Also verließen wir fast verbrüht den Salton See und machten uns auf zum nächsten Ziel, dem Salvation Mountain.

Dies ist ein von christlichen Hippies bemalter “Berg” der aus Stroh und Lehm geformt wurde. Direkt daneben befindet sich noch Slab City, ein Trailerpark der so eine Art Kommune ist.

Dann machten wir uns auf Richtung Meer, nach San Diego. Auf dem Weg auf der Interstate 5 sahen wir schon den Grenzverlauf zu Mexiko, der sich durch einen riesigen Grenzstreifen und eine sich darin befindende Mauer abzeichnet. In der Nähe von San Diego machten wir uns dann auf die Suche nach einem Schlafplatz…

Advertisements
Veröffentlicht in Reise. Leave a Comment »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: